Leseproben

TOTENTANZ VON AUGUST STRINDBERG

So., 17. Oktober 2021, Beginn 19 Uhr

Im St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29-30, 20359 Hamburg


Karten: € 42, € 33, € 23, € 18 (nur an der Theaterkasse: € 10 für Schüler, Studenten, Azubis — keine Gruppen) Vorverkauf: Kasse im St. Pauli Theater (Tel.: 040 / 47 11 06 66), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online

So., 17. Oktober 2021
Beginn 19 Uhr

Ticket

Ausverkauft

 


Mit: Maren Eggert, Peter Jordan, Hans Löw

Konzept und szenische Einrichtung: John von Düffel

Als Spezialist für Eheschlachten und funkensprühende Beziehungsduelle ist August Strindberg in die Theatergeschichte eingegangen. »Totentanz« ist sein dichtestes und abgründigstes Stück: Der Hauptmann einer Gefängnisinsel steht kurz vor der silbernen Hochzeit mit seiner Frau Alice. Nach fünfundzwanzig Jahren erbitterten Kampfes scheint die letzte Runde der beiden nicht mehr weit, der Tod nahe. Dazu erhalten sie Besuch aus der Vergangenheit: Es kommt zu einem Wiedersehen mit Kurt, dem ehemals besten Freund des Hauptmanns und Cousin von Alice. Mit ihm als Zuschauer, Richter und Spielball steigert sich der Kampf der drei mit- und gegeneinander zu einem Showdown von jeder gegen jeden.

Ein Wiedersehen mit der Vergangenheit gibt es auch auf der Schauspielerseite: Die einstigen Thalia-Protagonisten und Bühnenstars Peter Jordan und Maren Eggert, die jüngst mit dem Silbernen Bären für Ihre Rolle im Kinofilm »Ich bin dein Mensch« ausgezeichnet wurde, treffen auf ihren ehemaligen Kollegen Hans Löw. Die Reunion dieser drei seinerzeit prägenden Ensemblemitglieder verspricht ein Spiel mit offenem Visier. Bühnenfassung und Einrichtung besorgt ihr langjähriger Produktionsdramaturg John von Düffel.


Zur Reihe Leseproben:

Große Schauspielerinnen und Schauspieler lesen und spielen große Texte. Die LESEPROBEN wurden vom Dramaturgen und Autor John von Düffel speziell für das Hamburger Theater Festival konzipiert. Lassen Sie sich von der besonderen Atmosphäre einer Leseprobe bezaubern. In diesem ersten Mal ist die gesamte spätere Inszenierung bereits wie ein Versprechen enthalten, doch herrscht dabei eine intensive Arbeitsatmosphäre …