: BRIAN FRIEL, nach IWAN TURGENJEW

VÄTER UND SÖHNE

Eine Produktion des Deutschen Theaters Berlin
Eine Kooperation mit Kampnagel
Eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2016

Sa., 29. Oktober 2016, Beginn 19 Uhr

So., 30. Oktober 2016, Beginn 18 Uhr

Einführung in das Stück von David Heiligers am 29. Oktober um 18 Uhr
Moderation: Armgard Seegers 

 

Auf Kampnagel, K6, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg

Karten: € 51, € 39, € 25, € 16 (nur an der Theaterkasse: € 10 für Schüler, Studenten, Azubis – keine Gruppen) Vorverkauf: Kasse auf Kampnagel (Tel.: 040/27 09 49 49), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online

Sa., 29. Oktober 2016, Beginn 19 Uhr

So., 30. Oktober 2016, Beginn 18 Uhr

Mit: Oliver Stokowski, Alexander Khuon, Marcel Kohler, Bernd Stempel, Helmut Mooshammer, Kathleen Morgeneyer u.a.

Regie: Daniela Löffner, Bühne: Regina Lorenz-Schweer, Kostüme: Katja Strohschneider, Musikalische Einstudierung: Katharina Debus, Ingo Schröder, Dramaturgie: David Heiligers

Die Studenten Arkadij und Bazarow kehren in ihre ländliche Heimat zurück. Beide stellen die gegenwärtige Gesellschaft völlig in Frage: die Wissenschaft, die Kunst und sämtliche Konventionen. Ihr Aktivismus kennt nur das Ziel, die Welt neu zu erschaffen. Doch während Arkadij versucht, diese Vision aus den gegebenen Verhältnissen heraus zu entwickeln, sucht Bazarow die radikale Konfrontation. »Väter und Söhne« ist ein Generationenbild und Familienpanorama, es erzählt vom ewigen Konflikt zwischen Jung und Alt, von Verändern und Bewahren.

»Ganz großes mäzchenfreies Theater ist hier zu bestaunen, und wir Zuschauer sind Gäste auf diesem Fest.« BERLINER MORGENPOST

 

»Der Zuschauer sitzt so nah vor diesen Menschen […], dass er sich durch das schauspielerisch intensive Erzähl- und Menschentheater eines wunderbaren Ensembles völlig in die Geschichte hineingezogen fühlt.« NACHTKRITIK

Wien, München, Bochum, Zürich: Oliver Stokowski spielt in den Ensembles der großen Häuser. Für sein Schauspiel wurde er bereits u.a. mit dem Nestroy-Theaterpreis ausgezeichnet. Für seine enorme Schauspielpräsenz im Fernsehen – er spielte z. B. die Hauptrolle in der Serie »Der Ermittler« – erhielt er u.a. den Grimme-Preis.