FESTIVALAKADEMIE 2016

tl_files/website/contentseiten/foerderer/Logo Zeit Stiftung.jpg

Die Festivalakademie wird ermöglicht durch die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

Ein Gemeinschaftsprojekt mit der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Die großen Aufführungen des Hamburger Theater Festivals werden auch in diesem Jahr wieder von diversen Veranstaltungen rund um das Thema Theater flankiert. In Vorträgen, Workshops und Kolloquien teilen Theaterpersönlichkeiten ihre Bühnenerfahrungen von vor und hinter den Kulissen mit ihrem Publikum. Erfahren Sie Interessantes zu den diesjährigen Stücken im Hamburger Theater Festival und darüber hinaus zu Konzepten, Perspektiven und Gedanken der Referenten.

Neu! Zündstoffe

Ganz neu in der Festivalakademie ist die Reihe »Zündstoffe«, in der kreative Köpfe sich mit ihren zündenden Gedanken zu unterschiedlichen Themen aneinander reiben: Möge der Funke überspringen!

Do., 3. November 2016, Beginn 20 Uhr

JOACHIM MEYERHOFF – KESTER SCHLENZ

Joachim Meyerhoff ist nicht nur ein charismatischer, vielseitiger Schauspieler. Spätestens seit seiner Verkörperung des Teufels im Schauspielhaus-»Faust« in der Regie von Jan Bosse gehört er zu Deutschlands renommiertesten Bühnenschauspielern. Dass er noch viel mehr kann, zeigen seine autobiografisch geprägten Bestseller, von denen mittlerweile drei den Buchmarkt bereichern. Mit Kester Schlenz, Redakteur beim Magazin »Stern« und Buchautor, spricht er zum Thema »Unsere Erinnerungen – Fakten oder Fiktion?«

Im St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29-30, 20359 Hamburg

 

Eintritt: € 12, Vorverkauf: Kasse im St. Pauli Theater (Tel.: 040/47 11 06 66), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online
Do., 3. November 2016, Beginn 20 Uhr

 


Einführungen

... in die Stücke des diesjährigen Hamburger Theater Festivals
  • DIE RÄUBER, mit Regisseur Matthias Hartmann,
    So., 2. Oktober 2016, 19 Uhr, Schauspielhaus; Moderation: Armgard Seegers
  • PENTHESILEA, mit der Dramaturgin Sibylle Baschung,
    Sa., 22. Oktober 2016, 19 Uhr, Kampnagel
  • VÄTER UND SÖHNE, mit Dramaturg David Heiligers,
    Sa., 29. Oktober 2016, 18 Uhr, Kampnagel; Moderation: Armgard Seegers
  • DON CARLOS, mit Regisseur Stephan Kimmig und Dramaturg John von Düffel,
    Di., 29. November 2016, 18 Uhr, Thalia Theater

Der Eintritt zu den Einführungsveranstaltungen ist frei für Karteninhaber des betreffenden Stückes.

Workshops

Auch in diesem Jahr bietet die Festivalakademie wieder Workshops an, in denen intensiv zu verschiedenen Themen des Theaters gearbeitet wird. Diese Workshops finden in Zusammenarbeit mit der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg statt und richten sich an Studierende der bühnennahen Ausbildungsberufe. 

  • Workshop I: 21. - 23.11.2016 Die Schauspielerin Caroline Peters arbeitet mit den Studierenden zum Thema Spiel.
  • Workshop II: Der geplante Worshop mit der Regisseurin Daniela Löffner entfällt krankheitsbedingt.



Kindheit in der Tasche?!

Eine Master-Class mit der Schauspielerin Caroline Peters

 
Der große Theatermann Max Reinhardt bezeichnete das Theater als den seligsten Schlupfwinkel für die Menschen, die sich ihre Kindheit in die Tasche gesteckt haben und sich auf und davon gemacht hätten. 

Eleonora Duse, herausragende Schauspielerin des 19. Jahrhunderts wiederum forderte, die Schauspieler müssten alle an der Pest sterben, da sie das Theater zugrunde richteten. 

Caroline Peters, die von der Fachzeitschrift „Theater heute“ zur Schauspielerin des Jahres ausgewählt wurde, gastiert bei der Festivalakademie des Hamburger Theater Festivals! Vom 21.- 23. November wird sie mit Schauspielern- und Studierenden in einem workshop die Grundlagen des Berufes erforschen. Was braucht der Mensch, um Schauspieler zu werden und zu bleiben? Talent, Durchsetzungsvermögen, Eitelkeit? Wie bewahrt man sich Spielfreude, Engagement, Empfindsamkeit?

Wie sieht die Arbeit an sich selbst aus?

Drei Tage  einer gründlichen Recherche.  

 

Acting heißt Handeln

Ein (öffentliches) Gespräch mit Caroline Peters, Schauspielstudenten - zum wandelbaren Begriff des Schau- Spielens.
Interessierte sind herzlich eingeladen! 

Mi, den 23.11. um 18.00 Uhr im Fanny-Hensel Saal der Hochschule für Musik und Theater Hamburg; Moderation: Eva-Maria Voigtländer, Dramaturgin am Burgtheater Wien


 

 

Vortrag und Kolloquium

Kathrin Röggla 

"Vom Thema zur Szene" 

Vortrag und Kolloquium

 

Kathrin Röggla, bekannte Dramatikerin, Essayistin, Theaterfrau gibt unter dem Titel "Vom Thema zur Szene" einen Einblick in die Werkstatt dramatischen Schreibens. In einer Zeit, in der immer mehr Romane oder Filmdrehbücher als Vorlagen für Theaterabende genommen werden, beharrt Röggla auf der Poesie der dramatischen Sprache. 

Was bedeutet zeitgenössisches Schreiben? Wie wichtig ist die sprachliche Gestaltung für Theaterstücke? 

Röggla findet ihre Themen in der Gegenwart, sie denkt politisch und spricht radikal. Jenseits von Zuschreibungen wie naturalistisch, realistisch, postdramatisch oder mittlerweile postpostdramatisch findet Kathrin Röggla ihren eigenen, unverkennbaren Stil. 

Für interessierte Laien aber auch angehende Dramatiker, Regisseure, Schauspieler, Autoren.

 
Mi, 26.10.16 um 19.00 Uhr   Vortrag im Fanny-Hensel-Saal der Hochschule für Musik und Theater 

Do, 27.10.16 um 14.00 Uhr  Kolloquium im Theaterquartier Gaußstraße 190

Di, 25.10.16  ab 18.00 Uhr Vorbereitungsseminar von Eva-Maria Voigtländer, Burgtheater Wien, im Theaterquartier Gaußstraße 190