: AISCHYLOS

DIE PERSER

Übersetzung von Heiner Müller, nach einer Übertragung von Peter Witzmann

Eine Produktion des Deutschen Theaters Berlin

Fr., 10. Oktober 2014
Beginn um 20 Uhr
Thalia Theater, Alstertor, 20095 Hamburg
Karten: € 67, € 56, € 45, € 28, € 15 (nur an der Theaterkasse: € 10 für Schüler, Studenten, Azubis – keine Gruppen)
Vorverkauf: Kasse im Thalia Theater (Tel.: 040 / 32 81 44 44), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online
Fr., 10. Oktober 2014, 20 Uhr
Achtung: wenige Restkarten nur an der Abendkasse des Thalia Theaters am 10.10.2014 
Mit Samuel Finzi, Wolfram Koch, Margit Bendokat, Almut Zilcher

Regie: Dimiter Gotscheff, Bühne und Kostüme: Mark Lammert, Dramaturgie: Bettina Schültke
480 v. Chr. verloren die Perser in der Schlacht bei Salamis gegen die ihnen zahlenmäßig weit unterlegenen Griechen. Acht Jahre später schrieb Aischylos die älteste überlieferte Tragödie der Weltliteratur. Ein Grieche spricht zu Griechen, als wäre er ein Perser und stellt nicht den Sieg, sondern die Katastrophe der Niederlage dar. In Botenberichten, Litaneien, Dialogen und Erklärungen rückt etwas Verborgenes, in dunklen Ahnungen und Befürchtungen sich Abzeichnendes immer stärker ins Sichtbare. Die Erkenntnis der Niederlage fügt sich zu einem einzigen langen Schrei.

»Dimiter Gotscheffs schnörkellose Inszenierung mit dem virtuosen Darstellerquartett macht aus der Tragödie ein lichtes Kinderspiel über Werden und Vergehen; aus dem Kinderspiel aber einen giftigen Abgrund, in dem mehr als eine Flotte versinken kann, heute nicht weniger als gestern.« Franfurter Allgemeine Zeitung

»Gotscheffs >Perser<-Arbeit ist ein großes Kunstwerk, eine ungemein zwingende Verdichtung, ein Abend von kompromissloser Härte, Klarheit und Schönheit« tip

»Die Klugheit der gesamten Anlage, die Intensität des Spiels – kein anderes Theater und kein anderes Stück hat seither diese Qualität erreicht.« Tagesspiegel

»Die Perser« wurden von den Kritikern der Fachzeitschrift »Theater heute« zur besten deutschsprachigen Inszenierung der Spielzeit 2006/07 gewählt. 2011 erhielten Dimiter Gotscheff, Almut Zilcher, Samuel Finzi und Wolfram Koch — die »Gotscheff-Familie« — gemeinsam für ihre »epochalen Aufführungen« den Theaterpreis Berlin. Dazu gehört explizit auch  die Inszenierung »Die Perser«.

Wolfram Koch und Samuel Finzi funktionieren nicht nur in schweren Stoffen als superbes Team. An der Volksbühne sind die beiden auch als komisches Duo beliebt. Koch ist außerdem seit diesem Jahr als neuer Tatort-Ermittler in Frankfurt im Fernsehen zu sehen. Sein Kollege Finzi ist bereits regelmäßig für das Kieler »Tatort«-Team im Einsatz.

Dimiter Gotscheff Memorial

Das Thalia Theater und das Hamburger Theater Festival erinnern gemeinsam ein Jahr nach seinem Tod an den großen Theaterregisseur. Die drei Inszenierungen im Schwerpunkt:

»Die Perser« von Aischylos
Fr., 10. Oktober 2014, 20 Uhr, im Thalia Theater
Eine Veranstaltung des Hamburger Theater Festivals

»Immer noch Sturm«
von Peter Handke
Leises großes Welttheater: Peter Handke begibt sich auf eine Reise durch die Zeit und die jüngere Geschichte Europas. Er erinnert sich an die Geschichte seiner slowenischen Vorfahren in Kärnten die, in der NS-Zeit vom Sprachverbot und von der Aussiedlungspolitik bedroht, zum Widerstand finden und die Ende des Krieges und nach kurzen Wochen der erlebten Freiheit sich wieder verdrängt und ausgeschlossen fühlen.
Di., 7. November 2014, 19 Uhr, im Thalia Theater

»Leeres Theater. Träume, Witze, Atemzüge«
von Heiner Müller
Diese Arbeit ist zu einem Vermächtnis geworden. Sie ist eine Hommage an Heiner Müller, Gotscheffs wichtigsten Dichter, und handelt von der »Tragödie unserer Sterblichkeit« und von der Hoffnung, die einzig durch Kunst entsteht.
Do., 13. November 2014, 19 Uhr, im Thalia in der Gaußstraße
Im Anschluss an die Vorstellung laden wir Sie zu Essen, Live-Musik und Gesprächen mit künstlerischen Weggefährten Dimiter Gotscheffs ein.

Dimiter Gotscheff-Memorial:

- alle drei Abende inklusive Gedenkspecial für 51, 74, 92, 112, Kartenbuchung

- Einzelpreise »Immer noch Sturm«:
35, 26, 19, 13, ermäßigt 9, Kartenbuchung

- Einzelpreise »Leeres Theater«: 20, ermäßigt 9, Kartenbuchung