: LESUNG

ABSCHIEDSBRIEFE: LIEBESBRIEFE

Helmuth James und Freya von Moltke; Gefängnis Tegel 1944 — 1945

Mo., 10 Oktober 2011, 20:00
Im St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29–30, 20359 Hamburg
Karten: € 32, € 27, € 22, € 17, € 13 (nur an der Theaterkasse: € 12 für Schüler, Studenten, Azubis)
Vorverkauf: Kasse im St. Pauli Theater (Tel.: 040 / 47 11 06 66), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online
Mo., 10. Oktober 2011, 20:00
Mit: Nina Hoss, Jens Harzer, Klaus von Dohnanyi und Hermann Beil (Dramaturgie)
Nina Hoss und Jens Harzer lesen aus: "Abschiedsbriefe - Gefängnis Tegel, September 1944 - Januar 1945" von Helmuth James und Freya von Moltke, erschienen im Verlag C.H.Beck.
Jens Harzer (Thalia Theater) wurde von "Theater heute" zum "Schauspieler des Jahres 2011" gewählt. 
Das Ehepaar von Moltke war Gastgeber dreier Treffen von Hitlergegnern auf dem Familiengut in Schlesien in den Jahren 1942–1943. Als »Kreisauer Kreis« gingen diese Zusammenkünfte in die Geschichte ein.
1944 wird Helmuth James von Moltke von den Nationalsozialisten verhaftet. Die Eheleute ahnen, dass sie sich nicht wiedersehen werden. Über Monate, bis zu seiner Hinrichtung in Plötzensee, schreiben sie sich Abschiedsbriefe, oft mehrmals am Tag, geschmuggelt durch den Gefängnispfarrer.

Wie Freya von Moltke ihren »Jäm« auf den Tod vorbereitet und er sie auf das Leben danach, ist bewegende Liebesbezeugung und moralisches Lehrstück zugleich.
Nach dem Krieg sorgte Freya von Moltke dafür, die Erinnerung an den zivilen Widerstand des »Kreisauer Kreises« wach zu halten. In der internationalen Begegnungsstätte im polnischen Krzyzowa, dem Neuen Kreisau, wird ihr Erbe von jungen Europäern fortgeführt.